HOME    MEMBERS AREA     VISION & MISSION      MEMBERSHIP REGISTRATION      CONFERENCE REGISTRATION     IMPRINT

Book reviews




 

 

 



 

 


 


Barbara Kolzarek, Detlev Lindau-Bank: Mit Pferden lernen (German)
Wielens / Kohtes: Raus aus der Führungskrise (German)

 

Barbara Kolzarek, Detlev Lindau-Bank: Mit Pferden lernen
Pferde als Kommunikationsmedium: Motivieren, Ziele setzen, Führen, Entscheiden. Reihe: Personal und Organisation, Berlin, Germany, 2007

Wenn man von Pferden etwas lernen kann, dann, dass es nur einen richtigen Weg der Führung gibt - und das ist der eigene Weg! Wir beschreiben ein von uns gemeinsam mit Pferdetrainern entwickeltes Führungstraining mit Pferden als Kommunikationsmedium.

Dieses Buch ist für Trainer und Personalmanager gleichermaßen interessant weil es die Frage nach dem Nutzen dieses ungewöhnlichen Fortbildungskonzepts beantwortet.

Im ersten Teil des Buches werden das Seminar und beispielhafte Übungen anschaulich beschrieben.
Im zweiten Teil legen wir eine Evaluation über die Wirkung des Seminars auf das Führungsverhalten der Teilnehmer vor. Wir geben einen Überblick über die wichtigsten Führungstheorien und beschreiben detailliert das Seminarkonzept sowie die Einschätzungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Dr. Barbara Kolzarek
Diplom-Volkswirtin; Organisationspsychologin
Schwerpunkte: Betriebliche Informationsgestaltung; Organisationsentwicklung für kleine und mittelständische Unternehmen; Personalauswahlverfahren

Detlev Lindau-Bank
Erziehungswissenschaftler; Sozialpädagoge; Organisationsberater
Schwerpunkte: Organisationsentwicklung; Management; Bildungscontrolling


Gefühl und Führung
Raus aus der Führungskrise. Innovative Konzepte integraler Führung - das neue Buch von Hans Wielens und Paul J. Kohtes.

Von Anja Dilk

(Wiedergabe mit freundlicher Genehmigung von changeX Partnerforum.)

Gerade die atemlose Hatz nach schnellen Erfolgen hat die Suche nach Sinnhaftigkeit im Wirtschaften stimuliert. Die Sehnsucht nach einem spirituellen Duell für die Arbeit im Unternehmen wächst. Ein neues Buch präsentiert einen bunten Bogen neuer Ansätze zu einem ganzheitlichen Führungsverständnis. Ohne Sinn, Gefühl, Integrität und ethisches Bewusstsein wird Management dauerhaft ins Straucheln geraten.

Der rasselnde Atem der Unternehmen im globalen Wettbewerb, das atemlose Hasten nach kurzen Gewinnen und schnellen Zahlen, der überstürzte Griff von Führungskräften zum börsenwirksamen Signal: Entlassungen - all das hat den Ruf nach mehr Sinnhaftigkeit im Wirtschaften, die Sehnsucht nach einem spirituellen Quell für die Arbeit im Unternehmen in den vergangenen Jahren lauter werden lassen. Es ist kaum ein Zufall, dass Führungsseminare, Coachings, Managementtheorien, die Geist, Seele und Gefühle ansprechen, derzeit sprießen wie Blumen auf einer Frühlingswiese.

Hans Wielens und Paul J. Kohtes haben sich dem Thema gestellt. Das ist kein Zufall, schließlich sind sie selbst seit Jahren Lenker in der Wirtschaftswelt. Und Verfechter des „authentischen Führens", einem Thema, dem sie sich als Leiter (Wielens) oder Trainer (Kothes) der „StiftungAuthentischFühren - Zen-Akademie für Führungskräfte" in Münster seit Jahren widmen. Unter „integraler Führung" verstehen Wielens und Kothes „eine ganzheitliche Sicht der Wirklichkeit, also eine Sicht, die nicht nur die äußere Welt mit ihren facts and figures betrachtet, sondern auch die innere Welt der Menschen, nämlich Geist, Seele und Gefühle und damit die Identität der Mitarbeiter und die Identität des Unternehmens".

Integrale Führung umfasst dabei vier Kerndimensionen. Das innere Potential (Werte, Motivation, Selbstvertrauen, Authentizität), die „innere kollektive Dimension" (Unternehmens- und Führungskultur), die äußere individuelle Dimension (fachliche Kompetenzen, Verhalten) und die „äußere kollektive Dimension" (Optimierung von Prozessen). In ihrem Buch nehmen sie nun ein wichtiges Dilemma vieler Führungskräfte aufs Korn: den Zwiespalt, sich integer und authentisch verhalten zu wollen, im beruflichen Umfeld aber von Sachzwängen umgeben zu sein, hinter denen sich oft Egoismus und Rücksichtslosigkeit verbergen. Wie damit umgehen? Wielens und Kothes gehen das Thema pragmatisch an. Sie haben Unternehmensberater und Coachs eingeladen, auf Basis ihrer Erfahrungen zukunftsorientierte Vorschläge zu machen. Mit großer Resonanz. Drei Unternehmensleiter, zwei ehemalige Firmenbosse und ein Wissenschaftler wählten die besten Vorschläge aus. Wielens Lind Kothes stellen sie in ihrem Buch vor.

Zum Beispiel Horse Assisted Education, Managementtraining mit Hilfe von Pferden: emotionales Lernen durch den Umgang mit einem Pferd; ein Tier als Spiegel und Erklärungsmodell des eigenen Verhaltens, das dadurch erst erkennbar wird. Oder: Rhythmische Intervention in Veränderungsprozessen:Was kann ich bewirken, wenn ich das natürliche Rhythmusgefühl in Menschen zu Tage fördere? Wie kann ich über das gemeinsame Erleben von Rhythmus Gemeinschaft mit Kraft und Energie herstellen? Oder: Die Methode, ein „am Inneren orientiertes neues Führungs-Bewusst-Sein" zu entwickeln, die Roland Rausch in sieben Schritten detailreich erläutert.

Freilich bleiben manche Ansätze noch im Abstrakten. Eine Erläuterung mit Anwendungsbeispielen wäre bereichernd gewesen. Andere Autoren scheinen sich wenig von den gesetzten Paradigmen ihrer Methoden lösen zu können. Wie zum Beispiel das „Authentische Feng-Shui - Mehr Erfolg, Harmonie und Achtsamkeit im Geschäftsleben", in dem Autorin Nicole Zaremba Idee und Ursprung ihrer Methode ebenso darstellt wie die einzelnen Maßnahmen, die es im Unternehmen zu treffen gelte, wenn Führung gelingen soll. Doch gelingt es ihr nicht überzeugend herzuleiten, wieso Feng-Shui „nicht irgendein asiatischer Aberglaube oder ein neuartiger Zweig der Architektur ist, sondern eine ernst zu nehmende asiatische Wissenschaft zur Optimierung von Raumenergien". Es bleibt eine Behauptung im Raum stehen, die sich nicht selbst erklärt.

Dennoch: Mögen auch manche der im Sammelband von Wielens und Kothes gesammelten Ansätze sich arg nah bei der „feinstofflichen" Terminologie und entrückter Spiritualität bewegen - spannend ist das Buch mit
seiner Fülle interessanter Ansätze zur Bildung von Führungskräften allemal. Zumal wahrscheinlich ist: Ohne Sinn, Gefühl, Integrität und ethisches Bewusstsein wird Management dauerhaft ins Straucheln geraten.

Anja Dilk ist Redakteurin bei changeX.

© changeX Partnerforum [15.12.2006] Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved. www.changeX.de


Redaktion Business-Wissen
(http://www.business-wissen.de)

Immer häufiger liest man in der Presse über Veruntreuung und Bestechung. Das ethische Verhalten scheint in den Unternehmen an Bedeutung zu verlieren. Auf der anderen Seite nehmen die Veröffentlichungen zu bei denen gerade wieder die Werte in den Mittelpunkt rücken. Denn sie spielen für Führungskräfte eine besondere Rolle. Letztlich leiten sich aus ihnen die maßgeblichen Entscheidungen ab, die Führungskräfte treffen.

In diesem Buch haben Hans Wielens und Paul J. Kothes weitere 32 Autoren versammelt, die ihre An- und Einsichten zu einem wertorientierten Management erläutern. Der Titel des Buches nennt das Ziel: Führungskräfte sollen damit aus ihrer Krise geführt werden. Die zentralen Begriffe dafür sind:

  • Werte
  • Sinn
  • Identität
  • Wandel

Zunächst geht es den Autoren um neue Aspekte der integralen Führung. Gerade dafür spielen Werte eine zentrale Rolle, denn sie sind das integrale Element. In den Beitragen immer wieder thematisiert wird dabei: Führungskräfte sollen authentisch sein. Gefühle und weiche Faktoren werden hervorgehoben und in ihrer Bedeutung für die Führung beschrieben.

Im zweiten Teil geht es um integrale Beratungswege. Zwei wichtige Instrumente dafür: Strukturaufstellungen und Feng Shui. Unter dem Stichwort "Identität" werden dann im dritten Teil integrale Coachingkonzepte vorgestellt. Hier geht es den Autoren vor allem darum, die schlummernden Potenziale der Führungskräfte zu heben. Einige interessante Ansätze sind:

  • Zen und Aikido für Führungskräfte
  • Horse Assisted Education
  • Samurai 21

Der Bezug zu klassischen Führungsinstrumenten wird dann im vierten Teil zum Thema Wandel sehr viel stärker. Hier kommen Projektmanagement, Organisationskompass und Veränderungskompetenzen zur Sprache.

Die Autoren geben in ihren Beiträgen interessante Anregungen. Ihnen geht es weniger um genaue Analyse und differenzierte Erläuterungen; im Vordergrund stehen Botschaften und Einsichten. Der Verlag hat die Beiträge dazu ansprechend aufbereitet und gestaltet (Layout und Abbildungen). Dabei können die Autoren - Berater, Trainer und Coaches - sich und ihre Unternehmen ebenfalls sehr prominent darstellen.


Dr. Werner Fuchs, Schweiz

(2007-02-15, veröffentlicht bei Amazon)

Gebe ich bei Google das Stichwort "Führung" ein, darf ich aus über 30 Millionen Einträgen auswählen. Und suche ich unter diesem Begriff bei Amazon ein Buch, werden mir über 3'300 Titel angeboten. Und jetzt also noch ein Werk über Führung? Eines, das mir sogar verspricht, aus der der Krise herauszuführen? Mit Skepsis machte mich also an die Lektüre, mit zunehmender Freude schritt ich voran. Denn was die Herausgeber den Lesern offerieren, hebt sich klar von anderen Führungsbüchern ab. Zwar beginnt das Vorwort von Hans Wielens mit einem Schlagwort, das mich inzwischen tatsächlich erschlägt nämlich mit "integraler Führung". Doch willens, mir die 28 Beiträge einzuverleiben, liess ich mich von diesem Auftakt nicht abschrecken und erfuhr daher, dass die Artikelschreiber durchs Fegefeuer einer gestrengen Jury gehen mussten, um an einem Personalsymposium auftreten zu dürfen. Die Referenten und künftigen Beitragsschreiber haben bei aller Verschiedenheit den gemeinsamen Anspruch, weichen Faktoren mehr Gewicht beizumessen, innovativ und eben "integral" zu sein.

Die Beiträge geben einen wunderbaren und erhellenden Einblick in die gegenwärtige Coachinglandschaft. Manchmal hatte ich das Gefühl, statt ein Buch eine Spielkonsole in den Händen zu haben und etwas ungeschickt ein unbestimmtes Ziel erreichen zu wollen. Kaum hatte ich mich an eine Kulisse, Sprache, Gestaltung oder Tonalität gewöhnt, wechselte die Szenerie.

Da wurde mit Pferden gearbeitet, dort mit Feng Shui, Trommeln, Aikido oder wiedererweckten inneren Kräften. Die einen verwechselten Akquisition mit Information, andere Erfahrungsberichte mit Beteuerungen. Und trotzdem hatte ich merkwürdigerweise nie das Gefühl, an einem Esoterikertreffen teilnehmen zu müssen. Die Jury hat ganz offensichtlich gute Arbeit geleistet. Wer auf der Suche nach externer Unterstützung ist, findet in diesem Buch tatsächlich innovative Anbieter. Und weil jede Darstellung auch eine Selbstdarstellung ist, kommen am Schluss der Lektüre längst nicht mehr alle Verfassser in Frage. Schliesslich ist für eine erfolgreiche Zusammenarbeit auch eine Seelen- und Geistesverwandtschaft notwendig. Allein die Eigenwerbungen am Schluss des Buches würden meine Präferenzen stark beeinflussen.

Mein Fazit: Die beiden Herausgeber haben mit grosser Sorgfalt einen Marktstand aufgestellt, an dem Produkte feilgeboten werden, die tatsächlich einen Beitrag zur Beendigung von Führungskrisen leisten können. Und da die Geschmäcker der Kunden so verschieden sind, wird keine Einheitskost, sondern Kostbares in unterschiedlicher Zusammensetzung offeriert. Wer sich nicht durch 28 weitere Titel über Führung durchkämpfen will, greife lieber zu dieser Sammlung.

 

Apply for EAHAE Membership
Home